Der Artikel zeichnet die Geschichte der Skulptur "Drei tanzende Mädchen" von Walter Schott nach, die der Berliner Sammler Rudolph Mosse erworben hatte.
Nach dem Tod Mosses in den 1920er Jahren ging seine Sammlung an seine Tochter Felicia über. Felicia und Hans wurden als Juden verfolgt und die Sammlung gewaltsam versteigert. 1936 wurde das Haus der Mosses von Hans Frank besetzt, dem späteren Generalgouverneur der von der Wehrmacht besetzten Teile Polens.
Der Artikel verfolgt sowohl die Geschichte der Skulptur als auch die jüngsten Bemühungen der Familie Mosse, ihre Sammlung aufzuspüren. Die Mosse Art Research Initiative wurde im vergangenen Jahr ins Leben gerufen.

Der Artikel erläutert, dass Museen, Galerien und private Sammler viel mehr Raubkunst besitzen, als bisher allgemein anerkannt wurde.

Nachzulesen auf der website des Smithsonian Magazine durch klick aufs grosse Bild.

 

This article traces the history of Walter Schott's sculpture "Three Dancing Girls", which was acquired by the Berlin collector Rudolph Mosse.
After Mosses death in the 1920s, his collection passed to his daughter. Felicia and Hans were persecuted as Jews and the collection was auctioned by force. In 1936 the House of Mosses was occupied by Hans Frank, the later Governor-General of the occupied Polish territories.
The article follows both the history of the sculpture and the Mosse family's recent efforts to track down their collection. The Mosse Art Research Initiative was launched last year.

The article explains that museums, galleries and private collectors possess much more looted art than has been generally accepted up to now.

Read on the website of the Smithsonian Magazine by clicking on the big picture.

,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Kollegin Sabine Böhne hat unser Buch "Deutschland - eine Reise durch die Zeit" in der NDR Sendung DAS! am 07. Juli 2018 vorgestellt.

Link via Bilder.

 

My colleague Sabine Böhne presented our book "Deutschland - eine Reise durch die Zeit" in the NDR programme DAS! on July 7th 2018.

Link via pictures.

,

 

 

 

Dieser Tage erreichte mich die sehr schöne Ausgabe des schweizer DU Magazin zum Thema "Geheimnisse - warum das Verborgene für uns wichtig ist".

Dort finden Sie auch die Bilder aus meiner Serie "Ghost Towns of the American West" über verlassene Bergarbeiter- und Westernstädte, die einst den Mythos des Wilden Westen mitbegründeten. Ein sehr gelungenes Magazin.

 

These days I received the very intersting issue of the Swiss DU Magazine on the topic "Secrets - why the hidden is important to us".

There you will also find the photographs from my series "Ghost Towns of the American West" about abandoned mining and western cities, which once cofounded the myth of the Wild West. Well worth reading.

 

 

 

 

 

"Deutschland - eine Reise durch die Zeit" - Buchbesprechung auf Spiegel Online.

Sehr interessanter Text von Eva Lehnen. Klick zum Text via Bild unten.

 

Book Review of Eva Lehnen about my new book "Deutschland - eine Reise durch die Zeit" over at Spiegel Online. Link via klick on photograph.

 

 

Neues Buch über Landschaften und Orte der deutschen Geschichte.

Woher kommen die Deutschen und was hat sie kulturell geprägt?
Auf der Suche nach Antwort gingen die Autorin Sabine Böhne und ich auf eine Reise durch Deutschland und die Zeit. Sie führt zu Orten und Landschaften, an denen die Vergangenheit bis heute sichtbar ist.

Die Geschichten und Bilder dieser Reise sind in dem Buch "Deutschland - eine Reise durch die Zeit" im Frederking & Thaler Verlag erschienen. 49,99 Euro.

Zu erhalten über meine website und klick auf das Buchcover.

New book about Landscapes and places of German history.

Where do the Germans come from and what influenced them culturally?
In search of an answer, author Sabine Böhne and I went on a journey through Germany and time. It leads to places and landscapes where the past is still visible today.

The stories and photographs of this journey have been published in the book "Deutschland - eine Reise durch die Zeit" (Germany - a journey through time), Frederking & Thaler Verlag. 49,99 Euro.

Available on my website by click on the book cover

 

 

Portrait des Kulturwissenschaftler und Professor für Amerikanistik Michael Butter für das schweizer Migros Magazin.
Er ist Autor des Buch "Nichts ist, wie es scheint - über Verschwörungstheorien".

 

Portraits for swiss migros magazine from the german cultural scientist and professor for American studies Michael Butter.
He just published the book about conspiracy theories "Nichts ist, wie es scheint - über Verschwörungstheorien".

 

In der aktuellen Ausgabe von GEO Special "Deutschlands Südwesten" ist die Reportage über das MFO - das Mathematische Forschungszentrum Oberwolfach veröffentlicht.
Zusammen mit dem Autor Oliver-Maria Schmitt geben wir einen Einblick in das Mekka der Mathematiker im Schwarzwald.

 

The report about the MFO - the Mathematical Research Institute of Oberwolfach in the black forest is published in the current issue of GEO Special: "Deutschlands Südwesten".
Together with the famous writer Oliver-Maria Schmitt we give an insight into the "Mecca" of mathematicians.

 

 

 

 

 

 

 

Für den Bildessay der aktuellen Ausgabe von GEO Epoche fotografierten wir Orte der Inquisition in Spanien und Frankreich.
Es ist eine dunkle Etappe der Kirchengeschichte die in dieser Ausgabe spannend erzählt wird. Sie führt zu Ermittlern, Folterknechten, Verrätern, religiösen Rebellen und machtbewussten Kirchenfürsten.
Der Papstpalast in Avignon, der Kreuzgang des Dominikanerkloster in Toulouse, die Festung von Carcassonne, der Königspalast in Barcelona, die Katharerburgen Peyrepertuse, Montségur und Puilaurens gehörten zu diesen Orten der Inquisition.
Wir passten unser Lichtkonzept jedes Mal den örtlichen Begebenheiten an - was einerseits immer sehr aufwändig und zeitintensiv ist, andererseits liegt aber genau darin die große Freude, die wir bei dieser Arbeit haben.

 

For the current issue of GEO Epoche about the inquisition we photographed historic places in France and Spain.
In this issue you can read quite interesting stories about this dark chapter of the church history.
Our journey led us to the important places like the palace of the pope in Avignon, the king's palace in Barcelona (Palau Reial Mayor), the cloister in the Dominican monastery in Toulouse, the medieval citadel of Carcassonne and the castles of the cathars Puilaurens, Peyrepertuse and Montségur.
We adapted my light technique to the character of each place - what on the one hand was quite complex and time-consuming and on the other hand exact the thing how we love to do our work.

 

 

 

 

 

 

 

Für die gleiche Ausgabe von GEO Epoche entstand diese sehr schön gestaltete Bildserie in schwarzweiß über die Katharer in Südfrankreich.
Die Burgen der Katharer sind heute noch faszinierende und spannende Orte: Montségur, Quéribus, Puilaurens und Peyrepertuse erzählen heute noch vom Schicksal der Angehörigen dieser christlichen Bewegung im Mittelalter.
Die Bilder entstanden im November, als die meisten Orte menschenleer waren.

 

For the same issue of GEO Epoche we worked on the story about the Cathars in southern France in black'n'white.
The castles of the Cathars are still fascinating and magical places: Montségur, Quéribus, Puilaurens und Peyrepertuse can tell you from the fate of this christian movement in the Middle Ages.
We photographed the places in November and there were hardly any visitors there.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Fotograf im kalten Land der Katharer. Fotografiert von Manfred Grimpe - The photographer at work. Photographs by Manfred Grimpe.

 

 

Für das Forschungsmagazin der Universität Tübingen fotografierte ich dieses Thema über die Medizin der Zukunft.

 

For the magazine of the University of Tübingen I took photographs about the future medicine.

 

 

 

 

 

 

 

Meine Landschaftsaufnahmen komplettieren die aktuelle Ausgabe arcAKTUELL des Softwarehersteller von Geoinformationssystemen (GIS).

 

My landscapes of Germany illustrates the current issue of arcAKTUELL magazine of Esri, an international supplier of geographic information system (GIS) software, web GIS and geodatabase management applications.

 

 

 

 

 

 

Zusammenarbeit mit dem nigerianischen Künstler Emeka Ogboh für seine wunderbare Ausstellung "If Found Please Return to Lagos" in der Kunsthalle Baden-Baden, die bis zum 04.02.2018 läuft.
In welcher Position finden sich afrikanische Auswanderer im gegenwärtigen Deutschland wieder? Diese Frage diskutiert der nigerianische Künstler Emeka Ogboh in seiner ersten großen Einzelausstellung.
Für seine Ausstellung in der Kunsthalle produziert Emeka Ogboh auch ortsbezogene Werke, die sich auf den Geschmackssinn konzentrieren. So braut er für Baden-Baden eine Version des inzwischen legendären Bieres "Sufferhead Original".
Hierzu befragte er Menschen mit afrikanischem Hintergrund nach ihren Geschmackserlebnissen. Wie schmeckt Baden-Baden und welche Geschmäcker fehlen? Aus diesen gustatorischen Erfahrungen entwickelt er das Rezept für das dunkle Bier.
Die Protagonisten sind Personen mit afrikanischem Hintergrund, die in der Stadt Baden-Baden und im Umland leben.

 

Collaboration with artist Emeka Ogboh for his wonderful exhibition "If Found Please Return to Lagos" in the Kunsthalle Baden-Baden. The exhibition runs until 04.02.2018.
For his project "Sufferhead Original" I have photographed different group and single portraits in the Casino and in a traditional pub in Baden-Baden.
Protagonists of this and other photographs are people with an african background who live in the town of Baden-Baden and its surrounding areas.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der aktuellen Ausgabe der schweizer Landliebe findet sich meiner Bildstrecke über schweizer Alpenpässe wieder. Dazu gibt es ein kleines Interview über meine Fotografie und mein Verhältnis zur Schweiz.

 

In the swiss magazine Landliebe is a story with my photographs of swiss mountain passes and an interview about my photography.

 

 

 

 

 

Für die Titelgeschichte "Abenteuer Bronzezeit" von National Geographic in Deutschland fotografierten wir den Grabhügel von Leubingen aus der frühen Bronzezeit und die rekonstruierten Pfahlbauten am Bodensee.

 

For the current issue of National Geographic Magazine in Germany we took the photograph of the largest burial mound near Leubingen and the reconstructions of stilt houses of the late Bronze Age in Unteruhldingen on Lake Constanze.

 

 

 

In Crailsheim fotografierten wir Geschäftsführer Ralph Schubert und Jörg Brenner von Gerhard Schubert GmbH, dem Marktführer auf dem Gebiet digitaler Verpackungsmaschinen, für das Magazin "results" der Deutschen Bank.
Naheliegend war, die beiden Herren in einer Verpackungsmaschine zu fotografieren.

 

Portrait of CEO Ralph Schubert und Jörg Brenner from the german company Gerhard Schubert GmbH, a global leader in the field of packaging machines.
We photographed the two gentlemen inside a packaging machine.

 

 

Diesen Sommer fotografierten wir die berühmte Universitätsbibliothek in Tübingen. Das Resultat ist dieses wunderbar gestaltete Büchlein mit schöner Fadenheftung.
Design und Gestaltung von IN MEDIAS REES Werbeagentur in Stuttgart.

 

This summer we documented the famous university library in Tübingen, Germany.The result is a beautiful designed booklet with thread stitching.
Design by IN MEDIAS REES Werbeagentur in Stuttgart.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Spiegel Fernsehen: Portrait von Jürgen Kelber zum Thema Reichtum.

 

Story about wealth in the magazine Spiegel Fernsehen with a portrait of Jürgen Kelber.

 

 

Stuttgart ist Deutschlands heimliche Autohauptstadt. Nirgendwo lassen sich die Folgen besser besichtigen: Die Stadt erstickt an Abgasen und Verkehr. Jetzt wäre die Zeit für Veränderungen. Ein Ausblick der Journalisten Lothar Gorris und Jan Friedmann in der Spiegel Ausgabe 32/2017.
Ich fotografierte das alltägliche Verkehrschaos eines gewöhnlichen Sommertag in meiner Heimatstadt.
Unterwegs war ich übrigens mit dem Fahrrad.

 

In the current issue of Spiegel magazine 32/2017 the journalists Lothar Gorris and Jan Friedmann desribes the pros and cons of the Motor City Stuttgart, home of the companies Daimler Benz, Porsche and car parts suppliers like Bosch and Mahle.
My work was to illustrate the daily traffic on the roads in my hometown. The construction site of Stuttgart 21 changes the B14 route through the city nearly every month.
The fastest way to all locations was by bicycle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einer meiner liebsten Fotoserien wurde in der Wochenzeitung "Christ und Welt" erneut veröffentlicht.
In der Ausgabe vom 3. August 2017 gibt es einen lesenswerten Artikel von Andreas Öhler zusammen mit meinen Bildern der Schlafzimmer Serie.
Wer mehr über das Geheimnis der Schlafzimmer wissen will, sollte seinen Artikel lesen.

 

One of the works which I really like - over all the years - is the one of the german bedrooms.
The weekly newspaper "Christ und Welt" published an interesting article by Andreas Öhler about the mystery of bedrooms together with my photogrpahs.

 

 

Für die Wirtschaftswoche fotografierten wir zum Thema Feinstaub und Diesel in meiner Heimatstadt Stuttgart.

 

Story about the "end" of Diesel cars and the Feinstaub problem in Stuttgart for the magazine Wirtschaftswoche.

 

 

Im aktuellen Stern 27/2017 sind meine Bilder zum Thema Höhlen der ältesten Eiszeitkunst auf der Schwäbischen Alb in Süddeutschland veröffentlicht.

Der moderne Mensch erreichte Mitteleuropa während der letzten Eiszeit vor rund 43000 Jahren entlang der Donau aus Südeuropa.
Im Ach- und Lonetal auf der Schwäbischen Alb wurden in sechs Höhlen Spuren und Kunstwerke der Eiszeitjäger gefunden.

Es handelt sich um die ältesten Kunstwerke der Menschheit, die zwischen 35000 bis 43000 Jahre alt sind. Die Funde sind die weltweit ältesten Zeugnisse für figürliche Kunst und Musikinstrumente (Venus vom Hohle Fels, Löwenmensch aus Mammut-Elfenbein, Tierfiguren, Flöten…).

Die Kunstwerke, die Höhlen und die umliegende archäologische Landschaft bilden zusammen ein herausragendes Ensemble und beleuchten die Entstehung der künstlerischen Entwicklung der Jäger- und Sammlergesellschaft in der damals eiszeitlichen Umwelt.

Die ersten Bilder der Höhlen fotografierte ich schon vor über 10 Jahren. Damals waren viele Höhlen noch von Bäumen und Sträuchern verdeckt und kaum zu sehen. Auf den Höhlen grillten die Leute und vor den Höhlen standen Mülleimer.
In den letzten Jahren wurden Bäume vor den Höhleneingängen gefällt, an der Vogelherdhöhle entstand der Archäopark und heute sind die Höhlen als UNESCO Welterbe nominiert.

Besonders beeindruckend sind die Höhlen in den Wintermonaten, wenn der Wald den Blick aus den Höhlen nicht versperrt. Besonders von der Bocksteinhöhle hat man einen guten Blick über das Lonetal - damals war die Landschaft karg und es gab keinen Wald.

 

In the current issue of STERN magazine 27/2017 you can find my photographs about the Caves and Ice Age Art in the Swabian Jura in sothern Germany.

Modern humans first arrived in central Europe 43000 years ago during the last ice age. They probably came along the river Danube through southern Europe and took up residence in the Ach and Lone Valley in the Swabian Jura in southern Germany.

The ancient peoples lived in and among a series of caves which are now archaeological sites.
Excavated from the 1860s up to the present day, these six caves have revealed a long record of human presence and an earlier Neanderthal presence before that.
Among the items found at these sites are carved figurines, musical instruments and items of personal adornment. The figurines depict species of animals who lived in that ice age environment: cave lions, mammoths, birds, horses, cattle and fish. Other figurines depict creatures that are half animal, half human and there is one statuette of a female form.
Together with the artefacts and the surrounding landscape, they form an outstanding early cultural ensemble that helps to illuminate the origins of human artistic development.

I took the first photographs for this project more than 10 years ago. People came to sit on top of the caves for a barbecue, trash bins stood in front of the caves and trees covered the entrances of many caves. Today the trees are cut, the Vogelherd cave is part of the new Archäopark and all six caves are nominated as an UNESCO world heritage site.

 

 

 

 

 

Im aktuellen Stern 27/2017 sind meine Bilder zum Thema Narkolepsie veröffentlicht.

 

In the current issue of STERN magazine 27/2017 you can find my photographs about narcolepsy.

 

 

 

Anlässlich des 250 jährigen Jubiläum der Goldstadt Pforzheim portraitierten wir acht bekannte Persönlichkeiten der Stadt aus der Welt des Schmuck an ihren Lieblingsorten.
Fotografiert haben wir für die Ausgabe 05/2017 der GZ - Goldschmiedezeitung - Magazin für Schmuck und Uhren.
Wir fotografierten Christoph Wellendorff, Georg Leicht, Isabelle Mössner, Jörg Gellner, Kai Binder, Eva Strepp, Ines Vuillermin sowie Frank und Yana Nesper.
Dazu portraitierten wir Andrea Mössner vom Schmuckhersteller Jörg Heinz.

 

For the 250 anniversary of the Golden City Pforzheim eight leading figures of the jewelry business showed us their favourite place in the city.
The portraits are published in the may issue of the GZ - Goldschmiedezeitung - Magazin für Schmuck und Uhren.
Portraits of Christoph Wellendorff, Georg Leicht, Isabelle Mössner, Jörg Gellner, Kai Binder, Eva Strepp, Ines Vuillermin sowie Frank und Yana Nesper.
Furthermore we took the portrait of Andrea Mössner from the jewelry manufacturer Jörg Heinz.

 

 

 

 

 

 

 

Im Magazin der Grünen 01/2017 "Was uns noch blühlt" wurden meine Landschaftsaufnahmen aus der Serie "Deutschlands Landschaften" veröffentlicht.

 

German landscapes are published in the magazine of The Green Party 01/2017.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für das Magazin der KfW Group fotografierten wir bei CMORE Automotive in Lindau zum Thema autonomes Fahren.

 

For the magazine of KfW Group we photographed at CMORE Automotive in Lindau about autonomous driving.

 

 

 

 

 

 

Für das Magazin Werte der Deutschen Bank Wealth Management fotografierten wir ein Portrait des Direktor Bernd Westermeyer der Schule Schloss Salem.

 

For the magazine WERTE of the Deutsche Bank Wealth Management we photographed a portrait of Bernd Westermeyer, headmaster of Schule Schloss Salem (School of Salem Castle), one of the most famous elite schools in Europe.

 

 

 

Bilder über die Stadt Delft. wo einst der Maler Jan Vermeer lebte und wirkte, sind in der Sonderausgabe (Hors-Série nº 102) "Vermeer - Le monde du silence" des Figaro erschienen.
Die Ansicht von Delft fotografierte ich ungefähr vom selben Standpunkt wie das berühmte Vermeer Bild - 350 Jahre später.
Der Maler lebte ganz in der Nähe der Nieuwe Kerk (Neue Kriche).

 

The photographs of Vermeer's Delft were published in the Figaro Hors-Série nº 102 "Vermeer - Le monde du silence".
I've photographed the View of Delft from nearly the same viewpoint just 350 years later.
The famous painter Jan Vermeer lived not far away from the Nieuwe Kerk (New Church).

 

 

 

Letztens erreichte mich die Ausgabe "Les Celtes" des französischen Magazin GEO Histoire mit meinem Bildessay über die Welt der Kelten.
Die Bilder entstanden an historischen Orten in Frankreich, der Schweiz, England, Hessen, Hunsrück und auf der Schwäbischen Alb.

 

The other day I received the copy of the french magazine GEO Histoire and "Les Celtes" issue with my photographs about the world of the Celtes.
We took photographs at the original historic sites in France, England, Switzerland, Germany and Austria.

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Bilder über den prähistorischen Salzbergbau in Hallstatt, einem der ältesten bekannten Bergwerke der Welt, erschienen im französischen Magazin GEO Histoire.
Wir begleiteten den Archäologen Hans Reschreiter vom Naturhistorischen Museum in Wien in das historische Bergwerk.
Mit am schwierigsten war die Umsetzung des Bild des keltischen Gräberfeld im Hallstätter Hochtal. Mit dutzenden von Blitzen haben wir versucht zu zeigen, dass sich unterhalb der Wiese ein grosses Gräberfeld befindet.

 

The photographs about the prehistoric salt mine in Hallstatt were published in the french magazine GEO Histoire.
Together with Hans Reschreiter from the Natural History Museum in Vienna we climbed down to the prehistoric salt mine of the Celts.
The most difficult photograph was the view of the site of the cemetery with 1000 celtic graves in the Hallstätter Hochtal. With dozens of flashes we tried to show, that beneath the meadow lies a celtic burial ground.

 

 

 

 

Für das aktuelle Heft "Die Hanse" von GEO Epoche fotografierten wir verschiedene Bauten der Hanse in Deutschland.
Unsere Reise zu den Hansestädten führte uns von Köln über Braunschweig, Lüneburg, Wismar, Lübeck, Stade bis zur Insel Neuwerk.
Die Hanse war ein gesamteuropäischer Wirtschaftsraum, eine Art Vorläufer der EU.
Ihr gehörten im 14. Jahrhundert rund 200 Städte von Stockholm bis Venedig an und sie bestand über 300 Jahre.
Die wichtigsten Etappen dieser außerordentlichen Erfolgsgeschichte der Hanse werden in diesem sehr spannenden Heft erzählt.
Alle Aufnahmen fotografierten wir mit meiner Beleuchtungstechnik. Aufgrund der Innenstadtlage vieler Bauten mussten wir einige lichttechnische Hürden überwinden.

 

For the current "Die Hanse - the Hanseatic League" edition of GEO Epoche magazine we took photographs of several buildings from the Hanseatic period in Germany.
Our journey to the Hanseatic cities led us from Cologne to Braunschweig, Lüneburg, Wismar, Lübeck, Stade and eventually to the island of Neuwerk.
The Hanseatic League was a commercial and defensive confederation of merchant guilds and their market towns, maybe something like a predecessor of the European Union.
During the 14th century more than 200 cities between Stockholm and Venice were part of this conferderation, which existed more than 300 years.
All photographs were taken with my special lighting technique. Most buildings were in the center of the cities, so we had to struggle with a lot of difficulties during our illumation of the buildings.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der fotografische Adventskalender 2016.
Aus meiner Serie "Von Null auf Hundert" über die wunderbare Welt der Zahlen.

 

The photographic advent calendar 2016.
From my series "From 0 to 100" about the beautiful world of numbers.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine kleine Auswahl von Orten, an denen ich in den letzten Wochen fotografiert habe.
Einige Bilder entstanden im Auftrag meiner treuen Kunden, andere für ein neues Buch und wieder andere für meine neuesten Projekte.

 

A day in the life of a photographer. An overview of some places I've worked at in the last weeks.
Some photographs will be published next year in a book, others are for new projects and for my trusty clients.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stonehenge Motiv für das aktuelle Titelbild von GEO 10/2016.
In dem lesenswerten Artikel wird über den aktuellen Stand der Forschung berichtet und wie Stonehenge entstand.

 

Cover photograph of Stonehenge for GEO magazine 10/2016.
In the worth reading article you can find information how Stonehenge was built.

 

 

 

 

Für das Magazin GEO 09/2016 fotografierten wir Wildkorridore in Deutschland.
Wo und wie können Wildtiere gut geschützt Hindernisse wie mehrspurige Strassen, monotone Äcker, Siedlungsräume über- und durchqueren ?
Wir fotografierten Grünbrücken über Autobahnen, Brücken für Fledermäuse, Überreste des Westwall, aufgegebene Truppenübungsplätze und die größte Fischaufstiegsanlage in Europa.
Bei vielen Aufnahmen fotografierten wir mit meiner Beleuchtungstechnik.

 

For GEO magazine 09/2016 we took landscape photographs of wildlife corridors in Germany.
How can wildlife animals cross multilane highways, fallows, monotone fields in such a densely populated country like Germany.
Photographs of animal bridges, the largest fish ladder in Europe, the unique bridges for bats, the remains of World War II Westwall (Siegfried Line) defensive line and former military training areas.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Behind the scenes photographs by assistant Denis Drosson:

 

We worked with our trusty Alpa STC camera and PhaseOne Back and the Nikon D800 as a second camera during the longtime exposure.

 

 

Ausgewählte Fine Art Prints meiner Landschaften sind ab jetzt in der Art of Wild Gallery erhältlich.
Die Galerie zeigt herausragende Fotokunst für Landschafts- und Naturfotografie.
Die virtuelle Eingangstür zur Galerie öffnet sich durch den Klick aufs Logo.

 

Since September you can find a selection of my landscape fine art prints in the Art of Wild Gallery.
The gallery stands for outstanding artistic photography for landscapes and nature. The virtual doors are open now by clicking on the logo.

 

 

 

Eines meiner absoluten Lieblingsbilder in der aktuellen USA-Ausgabe des National Geographic Magazine.
Ein 1937er Chevrolet Coupé in der Ghost Town in Bodie, Kalifornien.

 

One of my all time favourite photographs in National Geographic Magazine (September 2016 issue).
The beautiful 1937 Chevrolet Coupe in the Ghost Town of Bodie, California.