The Lightworks

Cornish Engine Houses

Die markanten Maschinenhäuser sind ein unverkennbares Merkmal der Bergbaulandschaft in Cornwall.

The engine houses are a unique part of the mining landscape in Cornwall.

Die Bergbaulandschaft in Cornwall und ihre Maschinenhäuser.

Die Arbeit über die Maschinenhäuser in Cornwall entstand 1996/1997 und war die erste, bei der ich neben der Architektur auch die Landschaft mit in das Beleuchtungskonzept einbezog.
Es war mir damals wichtig zu zeigen, in welcher Umgebung das Maschinenhaus stand. Die Ansicht der Crowns Maschinenhäuser an der Steilküste des Atlantik bei Botallack gehört zu meinen stillen Favouriten.

In Cornwall und im angrenzenden Devon hat die Förderung von Zinn und Kupfer eine lange Tradition. Seit der Bronzezeit wurde in Cornwall Zinn und Kupfer zur Bronzeherstellung abgebaut.
Während der Industrialisierung Englands im 19. Jahrhundert war die Entwicklung in dieser Region beispielhaft . Die Landschaft aber veränderte sich binnen weniger Jahre extrem und heute sind die Ruinen der Maschinenhäuser Zeuge jener Zeit. Sie sind ein Wahrzeichen Cornwalls geblieben.

Die Maschinenhäuser ähneln sich in ihrer Architektur. Sie hatten einen rechteckigen Grundriss, wurden aus dem Gestein der Umgebung gebaut, es gab einen hohen Kamin, die vordere Wand war dicker als die Seitenmauern und im Innern stand die Dampfmaschine.
Eingesetzt wurden die Dampfmaschinen u.a um die Minen, die sich unterhalb des Meerespiegels befanden, wasserfrei zu halten, Gerätschaften in die Mine transportieren zu können und wieder andere betrieben Eisenhämmer zum Zerkleinern von Erzen.
Die technisch erforderliche massive Bauweise der Maschinenhäuser sind der Grund, warum so viele heute noch erhalten sind.

Fotografiert wurden alle Bilder mit einer Hasselblad 500C mit nur einer einzigen Optik: dem 80mm Tessar Objektiv.
Manche Bilder haben einen grünen oder orangefarbenen Himmel. Dies ist den umstehenden orangefarbenen Strassenlaternen zu verdanken. Aufgrund der langen Belichtungszeit verändert der Himmel dann seine Farbe zuerst in grün und dann in orange.

Nach wie vor bin ich der Region Cornwall sehr verbunden auch wenn all die eindimensionalen Rosamunde Pilcher Film-Ansichten der Region ein unzureichendes Bild abgeben.
Cornwall ist und bleibt eine sehr raue und faszinierende Region.

The Cornwall Mining Landscape

The work about the cornish engine houses was photographed in the years 1996/1997. It was my first work, where I used my lighting technique to combine architecture with landscape. It was important for me at that time to show not only the architecture of the engine house, but the surroundings as well.

The history of mining in Cornwall goes way back to the early Bronze Age. Copper was exploited to produce Bronze. During Britains industrialization in the 19th century, cornish mining reached its zenith.
At that time, cornish mines are the richest mining areas in the world. The shape of the landscape was changed dramatically and today the engine houses are the witnesses of that era.

The cornish engine houses have all the same rectangular plan, a much thicker wall in the front (the bob wall) and local stone was used to build the engine houses. The gable roofs were covered with cornish slate, the chimney was partly built with bricks. The technical necessary massive construction of the engine houses is the main reason that they survived until today.

Inside the engine houses was the engine, often a beam engine to pump water out of mines, which were below sea level, to crush ore, to haul equipment into the mines or to power man engines.

The photographs were taken with a Hasselblad 500C and one single lens: the 80mm Tessar lens.
In some photographs you can see an orange or green-coloured sky. The surrounding streetlights in England shifted the sky during the longtime exposure from blue to green or orange.
One of my favourite images is still the view of the Crowns engine houses at the steep coast above the Atlantic ocean at Botallack.

I have spent nearly a year in Cornwall and therefore I am still linked to this region. I really love the dramatic landscape, this mixture of great nature and the relics of their industrial history.

Original

Prints

Die Fotografien sind in limitierter Auflage (unabhängig von Material und Größe) in diesen Ausführungen erhältich:

– Schattenfugenrahmen

– hinter Acrylglas

Die Fotografien sind rückseitig nummeriert und signiert und mit einem Echtheitszertifikat versehen.

30 x 30 cm

60 x 60 cm

90 x 90 cm

Acrylglas matt
Acrylglas glanz

Fotografie hinter 3 mm Acrylglas,
kaschiert auf 3 mm Dibond.
Fuji Crystal Archive Papier

Rückseitig umlaufender Alurahmen zum Aufhängen.

Diese am häufigsten gewählte Präsentationsart bringt das Bild am elegantesten zur Geltung.

Fine Art Baryt Papier,
kaschiert auf 2 mm Dibond.

Schattenfugenrahmen aus Holz.

Rahmenfarbe:
weiss

Bei Interesse können Sie sehr gerne die Preisliste der verfügbaren Bilder unverbindlich per email anfragen.

Eine gute Beschreibung zu den Prints generell gibt es auf der Print Seite hier.

The photographs are available in a limited edition (regardless of which medium and size) and these presentation styles:

– Print framed in a shadow gap frame (see details below)

– Print behind Acrylic Glass (see details below)

The photographs are numbered and signed on the back and accompanied by a certificate of authenticity.

30 x 30 cm

60 x 60 cm

90 x 90 cm

Acrylic Glass
Matte Acrylic Glass

Photograph behind 3 mm acrylic glass on a 3 mm Dibond plate.
Fuji Crystal Archive Paper.

Rectangular frame on the back to hang up the Print with superb accuracy.

This solution is the most often chosen and showcases the photograph in the most elegant way.

Fine Art Baryt Paper,
mounted on a 2 mm dibond plate.

Wooden shadow gap frame.

Frame color:
white

You are very welcome to request the price list of the available photographs of this series by email.

A good description about the prints in general can be found on the print page here.