British Abbeys

Fotografien der großen britischen Klosterruinen.

Nach dem Bruch mit Rom und der katholischen Kirche beschließt der englische König Heinrich VIII die Auflösung der englischen Klöster. Die Klosterruinen sind heute Teil der englischen Landschaft und der kulturellen Identität des Landes.

Photographs of the great monasteries in Great Britain.

After the break with Rome and the Catholic Church, the English King Henry VIII decides to dissolve the English monasteries. Today the monastery ruins are part of the English landscape and the cultural identity of the country.

British Abbeys

Die Auflösung der Klöster durch Heinrich VIII (Dissolution of the Monasteries) ist der Grund, warum es so viele Klosterruinen in Großbritannien gibt.
Die Abteien, einst Zentren des mittelalterlichen Glaubens, Lernen und Handel wurden zerstört und geplündert, zurück blieben die zerstörten Bauwerke.
Heute sind die Klosterruinen Teil der englischen Landschaft und der kulturellen Identität des Landes.

Bei dieser Serie über die britischen Abteien erweiterte ich meine Lichttechnik, um die riesigen Bauwerke und die Landschaft zu beleuchten. Ich fotografierte die Orte mit eine Großformatkamera auf 4×5 inch Diafilm. Die Bilder entstanden auf mehreren Reisen über einen Zeitraum von zwei Jahren.

Als ich mit der Serie über die britischen Klosterruinen begann, beschäftigte ich mich auch mit der Malerei der Romantik und ihren großen Vertretern wie William Turner, Caspar David Friedrich oder John Constable.
In den Bildern dieser und anderer Maler der Romantik tauchte immer wieder das Motiv der Klosterruine als Sehnsuchtsort auf.

Sind Bilder von Ruinen interessanter, weil sie kein fertiges Bild präsentieren, sondern Raum für die Phantasie bieten?
Nicht erst seit der Romantik waren die Ruinen ein Symbol für die Vergänglichkeit.
Und doch weisen sie auf das Gegenteil hin: die Ruine als Symbol für die Vollkommenheit und Harmonie des ursprünglichen Bauwerk, als Sehnsuchtsmotiv und Zeichen für ein Ideal der Vergangenheit in der Zukunft und den Neuanfang in einer sich stets wandelnden Gesellschaft.

Die gotische Ruine des Mittelalters ist auch deshalb interessant, weil diese Epoche in regelmäßigen Abständen wieder in Mode kommt. Dann mischen sich historische Fakten mit populärer Geschichtsaufbereitung, Menschen beginnen sich mit dem Alten und Vergangenen zu befassen, mit dem Geheimnisvollen und Dunklen.
Nicht nur die Romantiker haben das Mittelalter für ihre Zwecke genutzt, auch heute ist das Mittelalter der Historiker ein ganz anderes als das Mittelalter vieler passionierten Anhänger.

Die Bilder sind beeinflußt von diesem Mittelalterbild der Romantik und dem heutigen Blick auf das Mittelalter.

Die Veröffentlichungen der Bildstrecke in GEO und im Smithsonian Magazin führte dann zu weiteren Publikationen, zu einem Buch und einem Kalender.

British Abbeys

The dissolution of the monasteries by Henry VIII was the reason, why there is such a great number of ruins in Great Britain. Most monasteries were destroyed in the years 1536-1540.
The abbeys, once centers of medieval english faith, learning and trade were abandoned and left as ruins.
Today, the abbeys are part of the english landscape and the cultural identity of the country.

The work about the British Abbeys was the first, where I have used my special lighting technology to illuminate large buildings and landscapes in this extent. I photographed the places with a large format camera on 4×5 inch slide film. I completed this work during several journeys over a period of two years.

During the same time when I started the series about the British Abbeys, I had a great interest in the paintings of Romanticism and its major painters like William Turner, Caspar David Friedrich and John Constable. In the paintings of these and other romantic painters you can always find the motif of the monastery ruins as a place of longing.

Are the images of ruins interesting because they present not a finished picture, but provide room for the imagination? Not just since the Romanticism, ruins were a symbol of the (human) mortality. Art historians point rather to the contrary: the ruins are a symbol of perfection and harmony of the original buildings, an ideal of the past in the future and a new beginning in a changing society.

The gothic ruin of the Middle Ages is also interesting, because this period at regular intervals come into vogue. Then historical facts were mixed with popular interpretation of history. People are interested in the old and the past, they deal with the mysterious and dark. Not only the Romantics used the Middle Ages for their purposes, just today, the Middle Ages of the historians is quite different from the Middle Ages of the many passionate followers.

The photographs are influenced by this view of the Romantic and the modern view of the Middle Ages.

A great success was the publication of this picture essay in the german magazine GEO and Smithsonian Magazine that resulted in the publication of a book and calendar.

Book

Das Buch

Die Klage der Steine

Die Klage der Steine - Geheimnisse britischer Klosterruinen

Text von Ralph Kendlbacher

Eulen Verlag
Freiburg
2000

Gebundene Ausgabe, 120 Seiten

Sprache: Deutsch

 Ausverkauft – Sold Out

Das Buch erschien im Jahre 2000 im Eulen Verlag mit Texten des Journalisten Ralph Kendlbacher. Es war meine erste Buchpublikation. Das Buch ist mittlerweile vergriffen und nur noch antiquarisch erhältlich.

The book was published in 2000 by Eulen Verlag and the texts of journalist Ralph Kendlbacher. It was my first book publication. The book is now out of print and only available in antiquarian bookshops.

Original

Prints

Die Fotografien sind in limitierter Auflage (unabhängig von Material und Größe) in diesen Ausführungen erhältich:

– Schattenfugenrahmen

– hinter Acrylglas

– Print aufgezogen auf Aludibond

– nur der Print

Die Fotografien sind rückseitig nummeriert und signiert und mit einem Echtheitszertifikat versehen.

30 x 40 cm (nur als Print)

60 x 76 cm

90 x 115 cm

120 x 154 cm

Acrylglas matt
Acrylglas glanz

Fotografie hinter 3 mm Acrylglas,
kaschiert auf 3 mm Dibond.
Fuji Crystal Archive Papier

Rückseitig umlaufender Alurahmen zum Aufhängen.

Fine Art Baryt Papier,
kaschiert auf 3 mm Dibond.

Rückseitig umlaufender Aluminiumrahmen zum Aufhängen.

Diese am häufigsten gewählte Präsentationsart bringt das Bild am elegantesten zur Geltung.

Fine Art Baryt Papier,
kaschiert auf 2 mm Dibond.

Schattenfugenrahmen aus Holz.

Rahmenfarbe:
weiss

Bei Interesse können Sie sehr gerne die Preisliste der verfügbaren Bilder unverbindlich per email anfragen.

Eine gute Beschreibung zu den Prints generell gibt es auf der Print Seite hier.

The photographs are available in a limited edition (regardless of which medium and size) and these presentation styles:

– Print framed in a shadow gap frame (see details below)

– Print behind Acrylic Glass (see details below)

– Print mounted on a Dibond Panel (see details below)

– only the Print

The photographs are numbered and signed on the back and accompanied by a certificate of authenticity.

30 x 40 cm (only the Print)

60 x 76 cm

90 x 115 cm

120 x 154 cm

Acrylic Glass
Matte Acrylic Glass

Photograph behind 3 mm acrylic glass on a 3 mm Dibond plate.
Fuji Crystal Archive Paper.

Rectangular frame on the back to hang up the Print with superb accuracy.

Fine Art Baryt Paper,
mounted on a 3 mm Dibond panel.

Rectangular frame on the back to hang up the Print with superb accuracy.

This solution is the most often chosen and showcases the photograph in the most elegant way.

Fine Art Baryt Paper,
mounted on a 2 mm dibond plate.

Wooden shadow gap frame.

Frame color:
white

You are very welcome to request the price list of the available photographs of this series by email.

A good description about the prints in general can be found on the print page here.