The Lightworks

Höhlen der ältesten Eiszeitkunst

Der moderne Mensch erreichte Mitteleuropa während der letzten Eiszeit vor rund 43000 Jahren entlang der Donau aus Südeuropa. Im Ach- und Lonetal auf der Schwäbischen Alb wurden in sechs Höhlen Spuren und Kunstwerke der Eiszeitjäger gefunden. Es handelt sich um die ältesten Kunstwerke der Menschheit, die zwischen 35000 bis 43000 Jahre alt sind. Die Funde sind die weltweit ältesten Zeugnisse für figürliche Kunst und Musikinstrumente (Venus vom Hohle Fels, Löwenmensch aus Mammut-Elfenbein, Tierfiguren, Flöten…).

Caves of the oldest ice age art. Modern man reached Central Europe during the last ice age some 43,000 years ago along the Danube from Southern Europe. Traces and works of art of the ice age hunters were found in six caves in the Ach and Lone valleys of the Swabian Alb. These are the oldest works of art of mankind, dating back between 35000 and 43000 years. The finds are the oldest evidence of figurative art and musical instruments in the world (Venus of the Hollow Rock, Lion Man in mammoth ivory, animal figures, flutes…).

Der moderne Mensch erreichte Mitteleuropa während der letzten Eiszeit vor rund 43000 Jahren entlang der Donau aus Südeuropa. Im Ach- und Lonetal auf der Schwäbischen Alb wurden in sechs Höhlen Spuren und Kunstwerke der Eiszeitjäger gefunden.

Es handelt sich um die ältesten Kunstwerke der Menschheit, die zwischen 35000 bis 43000 Jahre alt sind. Die Funde sind die weltweit ältesten Zeugnisse für figürliche Kunst und Musikinstrumente (Venus vom Hohle Fels, Löwenmensch aus Mammut-Elfenbein, Tierfiguren, Flöten…).

Die Kunstwerke, die Höhlen und die umliegende archäologische Landschaft bilden zusammen ein herausragendes Ensemble und beleuchten die Entstehung der künstlerischen Entwicklung der Jäger- und Sammlergesellschaft in der damals eiszeitlichen Umwelt.

Die ersten Bilder der Höhlen fotografierte ich schon vor über 15 Jahren. Damals waren viele Höhlen noch von Bäumen und Sträuchern verdeckt und kaum zu sehen. Auf den Höhlen grillten die Leute und vor den Höhlen standen Mülleimer.
In den letzten Jahren wurden Bäume vor den Höhleneingängen gefällt, an der Vogelherdhöhle entstand der Archäopark und heute sind die Höhlen Teil des UNESCO Welterbe.

Besonders beeindruckend sind die Höhlen in den Wintermonaten, wenn der Wald den Blick aus den Höhlen nicht versperrt. Besonders von der Bocksteinhöhle hat man einen guten Blick über das Lonetal – damals war die Landschaft karg und es gab keinen Wald.

Modern humans first arrived in central Europe 43000 years ago during the last ice age. They probably came along the river Danube through southern Europe and took up residence in the Ach and Lone Valley in the Swabian Jura in southern Germany.

The ancient peoples lived in and among a series of caves which are now archaeological sites.
Excavated from the 1860s up to the present day, these six caves have revealed a long record of human presence and an earlier Neanderthal presence before that.
Among the items found at these sites are carved figurines, musical instruments and items of personal adornment. The figurines depict species of animals who lived in that ice age environment: cave lions, mammoths, birds, horses, cattle and fish. Other figurines depict creatures that are half animal, half human and there is one statuette of a female form.
Together with the artefacts and the surrounding landscape, they form an outstanding early cultural ensemble that helps to illuminate the origins of human artistic development.

I took the first photographs for this project 15 years ago. People came to sit on top of the caves for a barbecue, trash bins stood in front of the caves and trees covered the entrances of many caves. Today the trees are cut, the Vogelherd cave is part of the new Archäopark and all six caves are sites of the UNESCO World Heritage.

The caves are particularly impressive in the winter months, when the forest does not block the view from the caves. Especially from the Bocksteinhöhle you have a good view over the Lone valley – at that time the landscape was barren and there was no forest.

Original

Prints

Die Fotografien sind als Prints in zwei Ausführungen erhältlich.
1. Baryt Print in einem sehr schönen weissen Schattenfugenrahmen aus Holz.
2. Baryt Print aufgezogen auf 3 mm Dibond.

Die Seitenhöhe des Prints ist entweder 60 cm, 90 cm oder 120 cm mit entsprechender Seitenlänge je nach gewünschtem Motiv. Kleinere Formate zum selbst einrahmen sind auch erhältlich.

Eine gute Beschreibung zu den Prints gibt es auf der Print Seite hier.
Das komplette Verzeichnis, Verfügbarkeit und die Preisliste können Sie unten einfach unverbindlich per email anfragen.

The photographs are available as prints in two versions.
1. Baryt print in a very nice white shadow gap frame made of wood.
2. Baryt Print mounted on 3 mm Dibond.

The side height of the print is either 60 cm, 90 cm or 120 cm with corresponding side length depending on the chosen photgraph. Smaller formats to frame by yourself are also available.

A good description about the prints can be found on the print page here. The complete list, availability and price list can be requested below by email.

60 x 80 cm
60 x 108 cm

90 x 120 cm
90 x 162 cm

120 x 160 cm
120 x 216 cm

Schattenfugenrahmen.
Holz, weiß.

Shadow gap frame.
Wood, white.

Baryt Fine Art Print.

Baryt Fine Art Print.

Aufgezogen auf 3 mm Dibond.
Aufhängung: Alurahmen rückseitig.

Mounted on 3 mm Dibond.
Aluminium sections on the back side allow you to hang up the print.